Sie sind hier: Aktuelles » 

#PBBombe - Alles gut gegangen in Paderborn. DRK-Kreisverbandspräsident dankt allen Einsatzkräften

Mit dem Abstand einiger Tage zur bislang größten Evakuierungsmaßnahme in Paderborn wegen einer Bombenentschärfung in dicht bewohntem Innenstadtgebiet, ist es mir ein Bedürfnis, Dank zu sagen für Ihren ganz persönlichen Einsatz. Gleich an welcher Stelle, ob beim Transport Schwerkranker aus den vier betroffenen Krankenhäusern in andere Regionen, ob als Betreuer älterer Menschen, die mit Kriegs- erinnerungen konfrontiert wurden und einen einfühlsamen Zuhörer brauchten. Ob als Helfer bei den Anlaufstellen für Bewohner oder beim Austeilen von Verpflegung: Sie alle haben bewiesen, dass Sie zur Stelle sind, wenn Menschen in Not sind.

Heinz Köhler, Präsident DRK KV Paderborn (Foto: M. Münsterteicher)

Dass durch die von den Behörden und alle beteiligten Hilfsorganisationen sorgsam vorbereitete und perfekt umgesetzte Aktion und die hervorragende Arbeit der drei Bombenentschärfer alles gut ausgegangen ist, sollte uns gemeinsam stolz machen. Davon konnte ich mich am Sonntag bei einem Besuch vor Ort selber überzeugen! Es hat aber auch gezeigt, dass nur gemeinsames und verantwortliches Denken und Handeln die Stärke und Schlagkraft erzeugt, die wir brauchen, wenn es um das Wohl der Menschen geht. Das hat das Zusammenwirken von vielen, ansonsten auch in ihren am Markt angebotenen Leistungen durchaus auch in tagtäglich in Konkurrenz stehenden Hilfsorganisationen sehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Auch dafür mein herzlicher Dank.

Professionalität im Ehrenamt ist für mich das Stichwort. Das eigenverantwortliche Eigenleben in den DRK-Ortsverbänden, die notwendigen Führungsstrukturen auf Ebene des DRK-Kreises: Das alles sind Garanten für den Erfolg und dafür, dass sich die Bürger im Kreis Paderborn – und wenn es darauf ankommt, an jeder Stelle im Land – immer auf uns verlassen können. Ein Netzwerk von ehrenamtlichen und hauptberuflichen Einsatzkräften mit dem Kreisverband als Netzwerkknoten, von dem letztlich alle Rotkreuzler profitieren können. Eine Servicestelle für die Ortsverbände, die ihnen bei organisatorischen Aufgaben und Problemen hilft und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort den Rücken frei hält für die vielfältigen Aufgaben des DRK, sei es bei der Seniorenbetreuung, sportlichen Aktivitäten, die tägliche Versorgung mit Mahlzeiten oder die Durchführung von Blutspenden und Erste-Hilfe-Kursen. Denn es gibt neben den bekannten DRK-Aktivitäten im so genannten Blaulicht-Bereich viele andere Felder, auf denen das DRK bereits aktiv ist oder sich neue Kompetenzen erschließt.

Als Beispiele möchte ich nur die konkrete Planung weiterer DRK-Kindergärten, etwa in Bad Lippspringe und Büren, den Bau von altengerechten Wohnungen in Altenbeken und Hövelhof, die Organisation von Hauspflegediensten oder den Ausbau des Hausnotrufnetzes nennen. Das alles macht das Bild des Deutschen Roten Kreuzes in der Öffentlichkeit erst komplett und zeigt unseren 10.000 Mitgliedern und den vielen Spendern, dass es sich lohnt, für die gute Sache einzutreten.

Das neue, unverwechselbare Bild unseres DRK zeigen wir jetzt auch ganz selbstbewusst in und an unserer DRK-Zentrale an der Neuhäuser Straße. Aus der sprichwörtlichen Kleiderkammer wurde ein Raum mit Flair für Mitarbeiter und unsere Kunden. Und das Haus selber ist zur Neuhäuser Straße komplett eingerüstet. Frische Farbe, neue Ideen, neuer Elan: Das wünsche ich uns allen, denn es gibt große Aufgaben, die wir mit ehrenamtlichem Engagement und professioneller Arbeit angehen und bewältigen.

Ihr
Heinz Köhler
Präsident DRK-Kreisverband Paderborn

16. April 2018 14:41 Uhr. Alter: 212 Tage