Sie sind hier: Aktuelles » 

Kreisversammlung beschließt neue Satzung - Ausweitung der Sozialarbeit, Einrichtung eines Fahrdienstes

Bei der Kreisversammlung des DRK-Kreisverbandes Paderborn wurde beschlossen, die sozialen Aufgaben weiter auszubauen. Kreisgeschäftsführer Ulrich Brüll: „Wir werden im kommenden Jahr unsere Angebote im Pflegebereich und der Pflegebetreuung erweitern und einen Fahrdienst für behinderte und kranke Menschen einrichten. Dabei wird der Kreisverband eng mit der DRK-Sozialen-Dienste gGmbH zusammenarbeiten“.

Von links: Kreisrotkreuzleiter Hubertus Schmidt, Vorsitzender Heinz Köhler, Kreisrotkreuzleiterin Irmgard Janßen, Kreisgeschäftsführer Ulrich Brüll

DRK-Vorsitzender Heinz Köhler lobte die ehren- und hauptamtlichen Aktiven, die Fördermitglieder und Spender sowie die Blutspender, die 19.808 Blutkonserven gefüllt haben.

Ulrich Brüll nannte beeindruckende Zahlen: Im DRK-Kreisverband engagieren sich ehrenamtlich 752 Helferinnen und Helfer in den Rotkreuzgemeinschaften. Im Jugendrotkreuz wirken 190 Kinder und Jugendliche in 13 JRK-Gruppen in Paderborn, Delbrück, Schloß Neuhaus, Hövelhof, Lichtenau und Salzkotten mit. Weitere 260 Schulsanitäterinnen und -sanitäter leisten in 19 Schulen den Schulsanitätsdienst. Die Ausbilder schulten kreisweit in 353 Kursen 4.570 Bürgerinnen und Bürger in der Ersten-Hilfe. Der DRK-Wohlfahrtsverband wird von über 8.900 Bürgern aus dem Kreis Paderborn durch Mitgliedsbeiträge unterstützt. Bei der Integration der Zugereisten und Flüchtlinge ist der DRK-Migrationsdienst stark gefordert. Hier engagieren sich 100 Personen, die von 2 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen angeleitet werden. In der Betreuung von Flüchtlingen in den Notunterkünften und Einrichtungen engagierten sich 282 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer und leisteten 4.528 registrierte Einsatzstunden. Die 3 DRK-Kleiderkammern gaben über 10.000 Kleiderhilfen an bedürftige Menschen aus.

Ein besonderer Höhepunkt während der Kreisversammlung war die Ehrung von langjährigen, verdienten Rotkreuzmitgliedern. Kreisvorsitzender Heinz Köhler ehrte Irmgard Janßen für 15-jährige Mitgliedschaft und hob dabei insbesondere ihre verantwortungsvolle Tätigkeit als Kreisrotkreuzleiterin seit 2011 hervor.

Für 30-jährige ehrenamtliche engagierte Mitarbeit wurde Hubertus Schmidt geehrt, der bereits seit 2009 als Kreisrotkreuzleiter tätig ist.

Der Kreisschatzmeister, Leonhard Koy, konnte über einen ausgeglichen Haushalt berichten. Für seinen ausführlichen Wirtschaftsbericht erhielt er von den Rotkreuz-Delegierten Anerkennung und Lob.

Die Mitgliederversammlung beschloss eine neue Satzung für den DRK-Kreisverband. Justitiar Dr. Uwe-Georg Schnedar stellte die Satzung vor und dankte den Vertretern der Ortsvereine für ihre Ergänzungs- und Änderungsvorschläge, die teilweise in den Entwurf eingearbeitet waren. Die neue Satzung wird die alte Vorschrift aus dem Jahr 1999 ersetzen.

16. Februar 2017 10:23 Uhr. Alter: 336 Tage