Sie sind hier: Aktuelles » 

Notunterkunft im Berufskolleg Schloß Neuhaus geschlossen

Nach 87 Einsatztagen endete am 12. Februar 2016 mit der Abreise der letzten 10 Gäste die Betreuung in der Sporthalle des Berufskollegs Schloß Neuhaus.

Gemeinsames Mittagessen mit den Flüchtlingen und DRK-Mitarbeitern am Heiligabend 2015 auf Einladung von Manfred Müller, Landrat des Kreises Paderborn (Foto: M. Münsterteicher)

Nachdem am 9. November die Einrichtung und Belegung mit der Behörde besprochen wurde, sorgten ehrenamtliche Helfer aus den Ortsvereinen des DRK im Kreis Paderborn dafür, dass die Halle binnen einer Woche als Notunterkunft für bis zu 200 Personen vorbereitet und bezugsfertig eingerichtet wurde.

In der Zwischenzeit kümmerte sich die neugegründete gGmbH des DRK-Kreisverbandes um die Anstellung von hauptamtlichen Mitarbeitern, um in den folgenden Wochen die Betreuung und sanitätsdienstliche Versorgung rund um die Uhr sicherzustellen.

Die Erstbelegung erfolgte am 18.11. mit der Anreise von 186 Flüchtlingen. Die Aufnahme und die Betreuung in den ersten Tagen bis zum Abend des 22. November stellten zunächst ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus den Ortsvereinen unseres Kreisverbandes sicher. Von daher gilt ein besonderer Dank den über 80 eingesetzten Ehrenamtlichen, die bis zur Übernahme durch das Hauptamt mehr als 1.300 Stunden hier ihren Dienst am Nächsten geleistet haben.

Als sehr positiv hat sich gezeigt, dass eine gemeinsame Leitung vor Ort aus Mitarbeitern der Behörde und des DRK gebildet wurde.

Die Rotkreuz-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben durch ihren großen persönlichen Einsatz dafür gesorgt, dass die Betreuung der im Gesamtzeitraum hier untergebrachten knapp 500 Flüchtlinge sehr erfolgreich und vor allem friedlich verlaufen ist. Sie waren sehr nah dran an den Gästen, haben sich gekümmert und waren auch für ihre Sorgen, Nöte und Ängste immer ansprechbar. Dieses wurde dem DRK durch die entgegengebrachte Dankbarkeit der Gäste immer wieder bestätigt. Negative Schlagzeilen wie oftmals von anderen Unterkünften in den Nachrichten zu vernehmen waren, gab es bei uns nicht.

Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs gestalteten ebenso wie Angehörige des Jugendrotkreuzes des DRK-Kreisverbandes wöchentlich Mal- und Spielenachmittage für die Kinder. Und auch für Dolmetschertätigkeiten stellten sich Schüler gern zur Verfügung.

Durch den freiwilligen Einsatz des unterstützenden Ärzteteams konnten wöchentlich Sprechstunden abgehalten und notwendige Untersuchungen und Impfungen vor Ort durchgeführt werden. Insbesondere bei der Neuankunft von Flüchtlingen war z.T. sehr kurzfristig ärztliche Unterstützung notwendig, die uns immer gern gewährt wurde.

Aktuell läuft der Rückbau der Notunterkunft, so dass der Sportbetrieb spätetens nach den Osterferien vom Berufskolleg wieder aufgenommen werden kann.

Durch ihren gemeinsamen starken Einsatz haben alle Beteiligten die Notunterkunft im BK Schloß Neuhaus zu einer sehr gut funktionierenden Einrichtung für die dort untergebrachten Menschen mit einem tollen Ruf gemacht.

22. Februar 2016 14:34 Uhr. Alter: 2 Jahre