Sie sind hier: Aktuelles » 

DRK Paderborn betreut Notunterkunft für Flüchtlinge in Schloß Neuhaus

Am 18. November ist die Notunterkunft in der Sporthalle des Berufskollegs Schloß Neuhaus mit dem Einzug von 186 Flüchtlingen an den Start gegangen.

Fotos: M. Münsterteicher/DRK KV Paderborn

Der technische Dienst des Kreises Paderborn hat in den Tagen zuvor die Sporthalle geräumt, den Hallenboden mit Schutzplatten ausgelegt und mit Errichtung eines Zeltes als Speiseraum und der Aufstellung von mehreren Sanitärcontainern die nötigen Voraussetzung geschaffen, eine Notunterkunft einzurichten. Ehrenamtliche aus allen Ortsvereinen im Bereich des Kreisverbandes Paderborn haben die Anlage in den weiteren Tagen als Unterkunft eingerichtet, hervorragend strukturiert und ans Laufen gebracht.

Die neu gegründete Service gGmbH des DRK-Kreisverbandes Paderborn hat sich in der Zwischenzeit konstituiert und am 23. November mit 28 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit die weitere Betreuung übernommen. Einige der neu eingestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind regelrechte Sprachtalente, so dass die Kommunikation mit den Flüchtlingen kein großes Problem darstellt.

Inzwischen steht eine Infrastruktur mit vielen Angeboten, die Abläufe beginnen sich zu bewähren, es kehrt bereits Routine ein.

Das DRK sorgt in der Unterkunft u.a. dafür, dass die Flüchtlinge mit den notwendigsten Hygieneartikeln, etwa Zahnbürste, Seife und Handtuch ausgestattet werden und dass genügend Bettwäsche vorhanden ist. Darüber wurde eine Kleiderkammer eingerichtet um z.T. dringend benötigte Kleidung ausgeben zu können. Zudem stehen mehrere Waschmaschinen und Trockner für die Reinigung der persönlichen Wäsche zur Verfügung. Für die Sicherheit sorgt rund um die Uhr ein mehrköpfiges Sicherheitsteam und das speziell auf die Flüchtlinge abgestimmte Essen liefert die weithin bekannte Firma Schröder aus Bad Lippspringe.

Unterstützt von mehreren ehrenamtlich tätigen Ärzten sorgt sich die eingerichtete Sanitätsstation mit regelmäßigen Sprechstunden um das medizinische Wohl. Ebenso werden notwendige Impfungen durchgeführt und Röntgenaufnahmen in der Radiologie organisiert. Die Rotkreuzler legen für Jeden Flüchtling Krankenakten an, so dass für alle Auskunftsberechtigten, z.B. Fachärzte, medizinische Informationen über die Patienten dokumentiert zur Verfügung stehen. Flüchtlinge, die einer Kommune oder einer anderen Unterbringung zugewiesen werden, bekommen bei der Abreise ihre Unterlagen mit auf den Weg.

Die Betreuer versuchen den Flüchtlingen durch Angebote Möglichkeiten zu eröffnen, die Zeit des Wartens sinnvoll zu gestalten. Für die Kinder bietet das Jugendrotkreuz (JRK) des Kreisverbandes mehrmals die Woche kreative Angebote. Zudem bieten Kicker und Tischtennis Möglichkeiten zum gemeinsamen Zeitvertreib.

Organisatorisch laufen alle Fäden im Leitungsbüro zusammen. Hier bilden die Vertreter des Kreises Paderborn als zuständige Behörde und das Leitungsteam des DRK eine optimale organisatorische Einheit. Aufkommende Anzeichen von Störungen können durch das kollegiale Miteinander gleich im Keim erstickt werden. Auch die regelmäßig präsente Polizei sorgt dafür, dass die Flüchtlinge in der Unterkunft, umliegende Nachbarn und auch die Schülerinnen und Schüler im Berufskolleg ein Gefühl von Schutz und Sicherheit genießen.

Ein besonderer Dank gilt dem Berufskolleg Schloß Neuhaus für die Unterstützung der Tätigkeiten des Roten Kreuzes und des Kreises Paderborn.

1. Dezember 2015 13:53 Uhr. Alter: 2 Jahre