Sie sind hier: Aktuelles » 

12.01.2014: Einsatz der EG Delbrück bei schwerem Verkehrsunfall

Schwerer Verkehrsunfall fordert zwei schwer und einen leicht Verletzten Beim Abbiegen den Gegenverkehr übersehen – Paralleleinsatz bei einem Reitunfall

Der KTW der EG Delbrück beim Einsatz am 12.01.2014 in Delbrück-Lippling. Foto: Axel Langer

Delbrück / Lippling (al). Zwei nahezu zeitgleiche Unglücksfälle beschäftigten am frühen Sonntag Abend die Delbrücker Rettungskräfte: Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos auf der Kaunitzer Straße zogen sich zwei Personen schwere und ein Beifahrer leichte Verletzungen zu. Noch während des laufenden Einsatz ereignete sich in der Nähe ein Reitunfall, bei dem sich eine 16-jährige Reiterin schwer verletzte.

Ein 57-jähriger Fahrer eines silbernen BMW Z4 Cabrio befuhr gegen 17.25 Uhr die Kaunitzer Straße in Richtung Steinhorst. In Höhe der Straße „Zur Schmiede“ beabsichtigte der aus Rietberg stammende Fahrer nach links in den Ortsteil Lippling abzubiegen. Offensichtlich übersah er dabei einen aus Steinhorst kommenden schwarzen Opel Zafira mit einer 49-jährigen Frau am Steuer sowie ihrem 56-jährigen Ehemann als Beifahrer. Im Kreuzungsbereich kam es zur folgenschweren Kollision, bei dem beiden Fahrzeuge völlig zerstört wurden. Über die gesamte Kreuzung verstreut lagen die Trümmer. Der Frontspoiler des Sportcabrio verkeilt sich an der Vorderachse des Opel. Der BMW schleuderte herum und beide Fahrzeuge kamen auf der Kaunitzer Straße zum Stillstand. Drei Rettungswagen aus Delbrück, Hövelhof und Rietberg sowie der Westenholzer Notarzt und der leitende Notarzt des Kreises eilten an die Unglücksstelle. Sie versorgten die beiden schwerverletzten Fahrzeugführer, die die Wracks zuvor selbstständig verlassen konnten, sowie den leichtverletzten Beifahrer. Die drei Fahrzeuginsassen wurden in Krankenhäuser in Paderborn und Salzkotten gebracht. „Die ausgelösten Airbags dürften die Fahrzeuginsassen vor noch schwereren Verletzung bewahrt haben“ so ein Polizeibeamter bei der Unfallaufnahme.

Die Kameraden des Löschzuges Lippling unterstützten die Rettungsarbeiten, leuchteten die Unfallstelle aus und nahmen ausgelaufene Betriebsstoffe auf. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf mindestens 30.000 Euro. Die Kaunitzer Straße blieb bis gegen 19 Uhr voll gesperrt.

Nur wenige Minuten nach dem Verkehrsunfall ereignete sich in der Nähe ein Reitunfall, bei dem die Rettungskräfte ebenfalls schnell und kompetent Hilfe leisten mussten. Da bereits Rettungswagen aus Delbrück, Hövelhof und Rietberg bei dem Verkehrsunfall ebenso wie der Westenholzer Notarzt gebunden waren, wurde der ehrenamtlich besetzt zweite Rettungswagen eingesetzt. Gemeinsam mit einem ehrenamtlichen Feuerwehrarzt wurde die 16-jährige Reiterin erstversorgt und unter ärztlicher Begleitung in ein Paderborner Krankenhaus eingeliefert. Die Absicherung der Einsatzkräfte an der Unfallstelle übernahm für diese Zeit der Krankenwagen des DRK Delbrück, der bei derartigen Duplizitätsfällen ebenfalls eingesetzt wird.

 

Bericht/Foto: Axel Langer
Veröffentlicht auf www.drk-delbrueck.de

20. Januar 2014 08:58 Uhr. Alter: 5 Jahre