Sie sind hier: Aktuelles » 

Teil eines neuen Sommermärchens

Das Deutsche Rote Kreuz im Kreis Paderborn unterstützt Notfallplan für die Fußballweltmeisterschaft der Frauen

Bei der Fifa-Frauen-Fußball WM „am Ball“ (v. li. n. re): Hubertus Schmidt (stv. Kreisrotkreuzleiter), Thomas Grams und Oliver Kraatz (DRK Paderborn), Torsten Claus und Fridolin Lossin (DRK Bad Lippspringe)

Spannung, Dramatik und vielleicht am Ende sogar ein neues Sommermärchen. Das erhoffen sich die Organisatoren von der diesjährigen Frauenfußball-Weltmeisterschaft im eigenen Land. 
Mit dabei sind auch 75 Ehrenamtliche des Deutschen Roten Kreuzes aus dem Kreis Paderborn. Sie fahren jedoch nicht als Zuschauer zu den Spielen, sondern als Helfer, um sowohl Fans im Stadion als auch auf zahlreichen Fanfesten abzusichern. 

„Im Rahmen der DRK-Einsatzeinheiten für Paderborn und Höxter stellen sich unsere Helfer für je einen Patiententransportzug, einen Betreuungs- und einen Behandlungsplatz der beiden Kreise für 5 Spiele der WM zur Verfügung“ erklärt Hubertus Schmidt, stellv. Kreisrotkreuzleiter und zuständig für die Koordination dieser Einsätze des DRK im Kreis Paderborn. Zusammen mit Feuerwehr und anderen Hilfsorganisationen aus beiden Kreisen werden die Paderborner Ehrenamtlichen in Bochum und Leverkusen tätig. „Sie bilden dabei eine Rückfallebene für größere Vorkommnisse. Passiert das was niemand hofft, steht die jeweilige Einheit unmittelbar zur Verfügung und kann direkt eingesetzt werden“, so Schmidt. 

Die Einsatzformationen gehören zum Katastrophenschutz-Konzept des Landes Nordrhein-Westfalen und wurden ursprünglich zur Fußballweltmeisterschaft der Herren im Jahr 2006 entwickelt. Im Ernstfall ist beispielsweise der Behandlungsplatz dafür ausgelegt, bis zu 50 Verletzte pro Stunde in einer selbst errichteten Zeltstadt zu behandeln. Eingebunden sind allein für diese Formation insgesamt rund 140 Einsatzkräfte aus verschiedenen Hilfsorganisationen und der Feuerwehr mit zahlreichen Fahrzeugen. „Wenn sich ein solcher Verband in Bewegung setzt ist das schon ganz schön beeindruckend“, weiß Hubertus Schmidt. 
Neben den Komponenten für je einen Betreuungs- und Behandlungsplatz unterstützt das Rote Kreuz aus dem Kreis Paderborn außerdem die Patiententransportzüge Paderborn und Höxter. „Diese bestehen unter anderem aus jeweils fünf Rettungs- und drei Krankentransportwagen und dienen im Ernstfall als schnelle bewegliche Einheit um bereits versorgte Patienten in Krankenhäuser zu transportieren“, so Schmidt. 

Doch trotz ihres Einsatzes werden die Helfer wohl wenig vom Fußballgeschehen mitbekommen. „Der jeweils komplette Verband wird auf einem Parkplatz in der Nähe des Stadions in Bereitstellung gehen und dort von der lokalen Feuerwehr oder dem THW mit Essen und Getränken versorgt. Immerhin müssen wir von zwei Stunden vor, bis zwei Stunden nach dem Spiel vor Ort sein“, so Schmidt 

Dass sie dabei so wenig von der WM mitbekommen stört die Helfer jedoch weniger. „Wir sind trotzdem hochmotiviert. Auch wenn wir wahrscheinlich nicht einmal das Stadion zu Gesicht bekommen, sind wir dennoch Teil des Ganzen und fahren deshalb gerne nach Bochum und Leverkusen“, sagt Fridolin Lossin, Helfer der DRK Einsatzgruppe Bad Lippspringe, „hier zählt einzig der olympische Gedanke.“

Foto: Nilgün Özel, DRK KV Paderborn / Text: Christian Salmen, DRK Schloß Neuhaus

1. Juni 2011 00:00 Uhr. Alter: 7 Jahre